Weitere Tipps zum Elternbeirat

Weitere Tipps zum Elternbeirat

* Windeln: Die meisten Babys, die mit der PDF-Methode gefüttert werden, benötigen in der Regel zu jeder Fütterungszeit einen Windelwechsel.  Das bedeutet, dass Ihr Baby etwa 6-8 Windeln pro Tag oder mehr benötigen wird.  Viele neue Eltern Zeit, die Windel ändert sich mit dem After-Dinner Darmbewegung, aber wenn Sie es verpassen, werden Sie nur ein paar mehr Windeln zu ändern, während des Tages.

* Windelausschlag: Empfindliche Haut ist ein häufiges Problem für einige Babys und sie können einen Windel-Hautausschlag aufgrund einer Lebensmittelallergie, Hefe-Infektion, sitzen zu lange in einer nassen oder chaotischen Windel, oder Kinderscheine.  Wenn Sie bemerken, dass Ihr Baby anfängt, einen Windelausschlag zu bekommen, sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt darüber, welche Windel-Hautausschlag für Ihr Baby funktioniert.

* Wachstumspflauen: Wachstumssprüngen können bereits 10 Tage nach der Geburt Ihres Babys beginnen.  Wachstumspflauen gehen in der Regel einem verschlafenen, lethargischen Tag und einem großen Sprung in den Appetit voraus.  Wachstumssprünge können bei 3, 6 und 12 Wochen und immer wieder bei 4 und 6 Monaten wieder auftreten.  Wenn Sie anfangen zu bemerken, dass Ihr Kind mit der Menge, die Sie es zuvor gefüttert haben, nicht so zufrieden ist, dann kann es sein, dass es eine Wachstumsspurt-Periode beginnt.  Wenn Sie stillen, können Sie eine oder zwei Fütterung hinzufügen, um den Appetit Ihres Babys zu stillen und die Milchproduktion zu erhöhen.

* Impfungen: Bei all den widersprüchlichen Berichten über Impfungen können Sie sich nicht sicher sein, ob Sie möchten, dass Ihr Kind Impfungen erhält oder nicht.  Ich denke, dass es einfach zu viele tödliche Krankheiten gibt, die verhindert werden können, wenn man sein Baby immunisiert, um die Chance zu ergreifen.  Wenn Sie sich nicht sicher sind, dann müssen Sie mit Ihrem Kinderarzt sprechen, aber verstehen Sie, dass der Grund dafür, dass die Kindersterblichkeit in diesem Land so niedrig ist, darin liegt, dass Impfungen routinemäßig durchgeführt werden.

* Pazifiker & Daumensaugen: Wenn Sie stillen, erlauben Sie Ihrem Kind nicht, Sie als ihren Befriedungsmittel zu benutzen.  Wenn Ihr Baby ein Bedürfnis zu haben scheint, über das Essen hinaus zu saugen, dann müssen Sie ihm einen Pazifikator geben.  Es gibt keine "Brustwarzenverwirrung" zwischen Brustnippel und Pazifisten, da sie in Gefühl und Geschmack sehr unterschiedlich sind.  Babys werden den Unterschied zwischen beiden kennen.  Einige Kinder wollen keinen Befriedeten, sondern saugen sich den Daumen.  Wenn Sie kein Problem damit haben, dann lassen Sie sie.


* Spucken: Es ist sehr häufig, dass Babys aufspucken, aber einige Babys tun es mehr als andere.  Wenn Ihr Baby normal wächst, dann braucht man sich keine Sorgen zu machen.  Projektierschwerfen ist nicht dasselbe wie Spucken.  Projektile Werfen ist eine heftige Reaktion, um den Inhalt des Magens abzulehnen und nicht nur ein wenig Milch zu "platzen."  Wenn Ihr Baby dies häufig tut, wenden Sie sich bitte an Ihren Kinderarzt.

Belum ada Komentar untuk "Weitere Tipps zum Elternbeirat"

Posting Komentar

Iklan Atas Artikel

Iklan Tengah Artikel 1

Iklan Tengah Artikel 2

Iklan Bawah Artikel